Susanne Wittpennig – Liebe ist stärker als Raum und Zeit

4 von 5 basierend auf 2 Kundenbewertungen
(2 Kundenbewertungen)

18.00  inkl. Mwst.

Produktbeschreibung

Die Geschichte um eine Liebe, die stärker als Raum und Zeit ist, geht weiter! Eine Zeitmaschine hat die 16-jährige Lisa fast drei Jahrzehnte nach vorne katapultiert. Sie ist im Jahr 2018 gelandet. Während ihre Freunde an einer Zeitmaschine bauen, um sie zurück ins Jahr 1989 und nach Hause zu bringen, hat Lisa vor allen Dingen mit den brennenden Fragen ihres Herzens zu kämpfen: Was ist 29 Jahre später aus ihrer großen Liebe Momo geworden? Stimmt das, was ihr älteres Ich ihr über seine düstere Zukunft erzählt hat? Kann sie mehr über ihn herausfinden, ja, ihn vielleicht sogar vor dem Tod retten? Ehe Lisa es sich versieht, ist sie schon mittendrin in der aufregenden Welt von 2018. Was es da alles zu entdecken gibt! Smartphones, Internet, „Soziale Medien“ – von all dem hätte sie in ihrer Zeit nicht zu träumen gewagt. Alles ist anders in der Zukunft! … Und irgendwie auch besser? Da ist zum Beispiel der hübsche Kyle, mit dem alles so unkompliziert ist und der Lisas Gefühle ganz schön durcheinanderwirbelt. Doch Lisa ist in der Zukunft eine Fremde, und bald wird klar: Sowohl ihr Erzfeind als auch Chronos arbeiten gegen sie. Kann sie ihre Mission rechtzeitig erfüllen und wieder ins Jahr 1989 zurückkehren? Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt …

Der erste Teil von Time Travel Girl

2 Kundenbewertungen für Susanne Wittpennig – Liebe ist stärker als Raum und Zeit

  1. 4 von 5

    :

    Die Zeitreise geht weiter! Am Ende des ersten Buchs dieser dreiteiligen Serie, ist nicht klar was Lisa am Ende ihrer Zeitreise erwartet. Umso sehnsüchtiger wurde dieser Jugendroman erwartet. Und es gibt viel zum Erzählen auf den 558 Seiten dieses dicken Schmökers.

    Vom Jahr 1989 aus, ist Lisa ins Jahr 2018 gereist. Sie wird erwartet von ihrem Jugendfreund Zac, der genau wusste wann sie eintreffen würde. Vieles hat sich geändert, am erstaunlichsten für Lisa ist aber wie alle gealtert sind. Sie selbst sieht noch genauso aus, wie das 16jährige Mädchen, das diese ungewöhnliche Reise angetreten hat.

    Sie geht in ihre alte Schule, in der sie einige vertraute Gesichter entdeckt. Manche davon sind die Kinder ihrer früheren Klassenkameraden, die zum Teil ähnliche Verhaltensweisen haben wie ihre Eltern. Sie staunt über das Internet und die allgegenwärtigen Medien. Wegen ihrer Unwissenheit im Umgang mit WhatsApp und Co bekommt sie den Spitznamen Retro-Girl. Im gleichaltrigen Kyle findet sie einen Seelenverwandten, und doch fühlt sie sich immer noch zu ihrer Jugendliebe Momo hingezogen, auch wenn er inzwischen erwachsen ist. Wird es ihr gelingen sein Leben zu retten?

    Und dann gerät Lisa selbst in eine lebensgefährliche Situation. Außerdem muss sie sich entscheiden ob sie überhaupt in ihre eigentliche Zeit zurückkehren will. Bei allen Fragen und Gefahren hat Lisa das Glück gute Freunde zu haben, die alles einsetzen, um sie zu schützen, beraten und retten.

    Dieses Buch verbindet in gelungener Weise die Genres Science-Fiction und Jugendroman. Es wird ebenso vor manche Ausuferungen des technischen Fortschritts gewarnt, als auch Faszination für seine Möglichkeiten geweckt. Am Rande der Geschichte taucht immer wieder ein Hinweis auf den Schöpfer und Erhalter der Welt auf, aber im Mittelpunkt des Buchs stehen andere Themen.

    Trotz aller Spannung ist das Ende des Buchs vorhersehbar und dem ersten Band zu ähnlich, und darum etwas enttäuschend. Und doch bleiben am Ende wieder viele Fragen offen, sodass es sich sicher lohnt auch den dritten Band zu lesen.

    Alles in allem eine unterhaltsame Geschichte, die interessante Fragen über Zeit und Ewigkeit aufwirft.

  2. 4 von 5

    :

    „…Als der Schöpfer vor langer Zeit den Baum der Erkenntnis in den Garten Eden gepflanzt hat, hat er uns sogar die Wahlmöglichkeit zwischen Gut und Böse geschenkt – obwohl er vermutlich wusste, dass wir uns für das Falsche entscheiden würden…“

    Wir schreiben das Jahr 1990. Sehnsüchtig wartet Momo, dass Lisa am 14.02. aus der Zukunft zurückkehrt. Doch er wartet umsonst. Der Alkohol wird von nun an sein bester Freund.
    Lisa, oder Lee, wie sie sich nun nennt, wird im Jahre 2018 von Zac und Doc Silverman an der Brücke erwartet. Sie ist 29 Jahre in die Zukunft gereist. Zac und sein Vater nehmen sie erst einmal mit zu sich. Allerdings wissen sie schon, dass ihr eigentlicher Plan nicht funktionieren wird, denn entgegen aller Erwartungen haben sie Lee 29 Jahre lang nicht gesehen.
    Die Autorin hat einen fesselnden Zeitreiseroman geschrieben. Die Geschichte lässt sich gut lesen und beleuchtet kritisch manch Facetten unserer Zeit.
    Der Schriftstil ist der Zielgruppe angepasst. Doc Silverman hat Lee in ihrer alten Schule angemeldet, ihr aber empfohlen, keine näheren Kontakte zu suchen. Das stellt Lee vor ungeahnte Herausforderungen. Während sie 1989 als Außenseiterin galt, interessieren sich nun mehrere Klassenkameraden für sie. Cheyenne hat in der Klasse das Sagen und erwartet, dass sich Lee integriert. Kyle, Stevens Sohn und Momos Neffe, lädt Lee zu seiner Party ein.
    Außerdem wird Lee mit den für sie bisher unbekannten sozialen Medien konfrontiert. Während der Doc sie davor warnt, erwarten die Mitschüler, dass sie stets erreichbar ist und einen Facebook-Account hat. Sehr deutlich werden die Schattenseiten herausgearbeitet. Dazu zählt sowohl die Sucht nach Likes, als auch Cybermobbing. Das folgende Zitat sollte sich nicht nur jeder Jugendliche verinnerlichen:

    „…Was einmal im Netz ist, kannst du nie mehr entfernen…“

    Für Lee ist es nicht einfach, ihren Freunden gegenüber zu stehen, die 29 Jahre älter sind, während sie nicht gealtert ist. Das Phänomen ihres gleichbleibenden Alters bleibt in diesem Band noch ein Geheimnis. Ab und an gibt es kurze Rückblenden in die Vergangenheit.
    Zu den wichtigsten Protagonisten gehört meiner Meinung nach Doc Silverman. Er macht sich nicht nur Gedanken darüber, wie die Zeitreise in die Zeitlinien eingegriffen hat, sondern versucht an wenigen Stellen auf den Zusammenhang von Schöpfung und Zeit hinzuweisen. Von ihm stammt das Eingangszitat. Auch die Verantwortung als Wissenschaftler nimmt er ernst, wie die folgenden Worte beweisen:

    „…Wir haben eine Verantwortung. Wir können nicht zulassen, dass diese Erfindung in die falschen Hände gerät…“

    Damit gilt er in unserer Zeit als ein Exot, der kritisch beobachtet wird.
    Sehr tiefgehende und gut ausgearbeitete Gespräche gibt es zwischen Lee und Momo. Hier schwingt eine tiefe Sehnsucht nach einem sinnvollen Leben mit.
    Als Lee begreift, dass ihr ihr alter Widersacher, Professor Ash, in das Jahr 2018 gefolgt ist und den Time Transmitter in die Hand bekommen möchte, muss sie eine Entscheidung fällen. Ihr innerer Kampf, die Abwägung ihrer Möglichkeiten, wird sehr gut dargestellt.
    Zum Ende hin nimmt der Spannungsbogen nochmals immens zu. Der Cliffhanger allerdings ist heftig.
    Das Buch hat mir sehr gut gefallen, lässt aber noch die eine oder andere Frage offen. Ich bin deshalb gespannt auf den letzten Band. Zum Schluss hat nochmals Doc Silverman das Wort:

    „…Wie auch immer, die Physik, die Schöpfung, sie bergen noch so viele ungelöste Geheimnisse …Und gewisse Dinge weiß nur unser Schöpfer…“

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zusätzliche Informationen

BN204123
ISBN978-3-03848-123-2
AutorSusanne Wittpennig
BuchreiheTime Travel Girl
Buchreihen Nr.2
ErscheinungsjahrFrühjahr 2018
AusstattungKlappenbroschur
UmschlagKlappenbroschur
Umfangca. 516 Seiten
Format14,5 x 20,5 cm