Fontis-Blog

Katrin Grieco: Himmelfahrt – Gottes Kraft feiern

Katrin Grieco ist viel umgezogen in ihrem Leben – und kennt sich mit Abschieden aus. Das Himmelfahrtsfest ist auch eine Art Abschiedsfest – das war es jedenfalls damals für die Jünger, als Jesus plötzlich im Himmel verschwand. Katrin Grieco hat kreative Ideen zusammengetragen, wie man mit Kindern die Kraft Gottes zu Himmelfahrt feiern kann. 
Wir hatten viele Menschen kennen und schätzen gelernt und ich war entschlossen, mit diesem unvergesslichen Abschiedsfest das Leben und die Freundschaft zu feiern. Wir lachten über gemeinsam Erlebtes, aßen Kuchen und Torte und freuten uns über so manche Erinnerungsgeschenke. Natürlich flossen dann auch Tränen, als der Umzugswagen anrollte und wir uns von den liebgewonnenen Menschen trennen mussten. Auch die Freunde von Jesus hatten in der gemeinsamen Zeit mit ihm Unvergessliches erlebt. Und ich bin davon überzeugt, dass sie die Erinnerungen an ihr gemeinsames Abschiedsessen fest im Herzen behielten.
Von diesem letzten gemeinsamen Essen und den Abschiedsworten, die Jesus seinen Freunden vor der Trennung mitgab, können Sie ab Apostelgeschichte 1,4 lesen. Und nach dem Essen und Jesu Worten folgte der Moment, den die Jünger nie vergessen sollten und an den wir uns heute noch in der Bibel und durch dieses Fest erinnern lassen: Jesus wurde vor den Augen seiner Freunde plötzlich von einer Wolke verdeckt, die mit ihm im Himmel verschwand. Er war zu seinem Vater zurückgekehrt.
Fröhlich nach Jesus‘ Himmelfahrt
Ich finde es bemerkenswer t, dass die Freunde danach von Engeln aufgefordert wurden, nicht weiter sprach- und tatenlos nach oben zu schauen. Es fasziniert mich zu lesen, dass sie nach der Himmelfahrt von Jesus nicht weinend zurückblieben, sondern fröhlich in den nächsten Ort gingen, um aktiv zu werden. Da war doch Gottes Kraft am Werk! Paulus beschreibt in Epheser 1,18‒20, dass Gottes Kraft auch in uns wirkt. Es ist dieselbe Kraft, durch die Jesus von den Toten auferweckt und in den Himmel zu Gott geholt wurde! Gott schenkt uns mit dieser Kraft Lachen im Weinen und immer wieder ein offenes Herz, um auch für die Menschen um uns herum Hilfe und Freund sein zu können. Gottes Kraft wurde während und nach Christi Himmelfahrt sichtbar und sie wirkt auch heute noch in uns. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!
Wimpelwolkengirlanden und schwebende Einladungen
Für unser Gottes-Kraft-und-Himmelfahrts-Fest nähten wir zur Dekoration Wimpelwolkengirlanden aus Stoffresten und Packpapier. Außerdem klebten wir Papierbögen zu einem langen Band aneinander und falteten es wie einen Fächer. Das oberste Blatt bemalten wir mit einer Wolke, die durch alle Blätterschichten hindurch ausgeschnitten wurde – dabei bleibt ein Rand als Verbindung zu den anderen Wolken stehen. Und fertig war unsere zweite wolkige Festdekoration! Zu den Girlanden gesellten sich noch einige Wolken, die wir mit Klebestreifen befestigt von der Decke schweben ließen. Für die ganz kleinen Bastelfinger gab es Pappteller, die in Form geschnitten und mit Watte beklebt wurden. Ein bisschen pappig, aber so entstand ein herrlich wattiger Wolkenhimmel. Außerdem wurden Wolken aus dickerem Papier und aus Tor tenspitze ausgeschnitten und in der Mitte zusammengetackert.
Wie gut, dass unsere Oma in ihrer Garage noch eine angefangene Flasche Helium lagerte. Ich füllte damit weiße und hellblaue Ballons, knotete an je eine Schnur die Botschaft: „Du bist eingeladen, Gottes Kraft mit mir zu feiern!“, und versteckte diese schwebenden Einladungen in einem großen Pappkarton. Die Augen der Kinder wurden immer größer, als sie den Deckel öffneten und ihre Einladungen nach oben stiegen.
>> noch mehr tolle Bastelideen für die Festvorbereitung finden sich in Katrin Griecos Buch „Wenn Frösche Feste feiern“.
Festgehalten
Die Freunde von Jesus wussten nicht, wann sie ihn wiedersehen würden, und auch für uns heute ist das ungewiss. Aber Jesus gab bei seiner Himmelfahrt das Versprechen, dass er wiederkommen wird, weil er uns bei sich haben möchte. Ich schöpfe Hoffnung und Zuversicht, wenn ich sein Versprechen in Johannes 14,1-3 lese. Und ich möchte fest darauf vertrauen: Mit derselben Kraft, mit der Gott den Jüngern damals Lachen und den Blick für die Welt geschenkt hat, damit sie aktiv werden konnten, mit genau dieser Kraft wirkt er auch heute noch in mir und in uns – und das können wir feiern!

 

 Katrin Grieco wurde mit sechs Jahren vor die Wahl gestellt, bei der Obsternte zu helfen oder währenddessen die restliche Familie mit Erzählungen zu unterhalten. Sie wählte das Erzählern und hat bis heute damit nicht aufgehört. Die studierte Sozialpädagogin lässt im Familienalltag, Kindergottesdienst und in ihren Büchern biblische Geschichten lebendig werden. Ihr neustes Buch „Wenn Frösche Feste feiern“ ist im Fontis-Verlag erschienen.

 

Über 

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.