Fontis-Blog

Eckhard Hagedorn: Wenn Bibeln Lebensgeschichte schreiben

Eckhard Hagedorn liebt Bibeln. Kein Wunder, hat er doch gerade ein Buch über die Bibel geschrieben („Fette Beute“). Im Fontis-Blog verrät er, warum er nicht nur den Inhalt der Bibel, sondern auch das Buch an sich liebt. 
Von Eckhard Hagedorn
Zugegeben: Ich habe einen Spleen (manche behaupten, mehrere). Ich lese gerne in Bibeln, die andere Leute vorher in Gebrauch hatten. Es steht zwar nicht mehr darin als in den Bibeln, die ich mir gekauft habe und die ich regelmäßig lese, aber die Sache hat etwas Besonderes. Ich merke deutlich, dass ich ein Glied in einer langen Kette bin. Besser noch: Ich merke, dass ich zum Volk Gottes gehöre und nicht ein einsamer Individualist mit einem Privatverhältnis zu Gott bin.
Zwei Beispiele: Auf dem Flohmarkt hatte ich für damals noch zehn Pfennige die Übersetzung des Alten Testaments von Hans Bruns gekauft. Beim Durchblättern stieß ich auf viele Datumsangaben und hier und da ein Stichwort. Der Vorbesitzer hatte auf diese Weise dokumentiert, wann er die einzelnen Abschnitte gelesen hatte. Mit so einem Menschen zusammenzugehören – da wird einem ganz kribbelig zumute.
Vor ein paar Monaten gelang eine Lutherbibel von 1975 in meinen Besitz. Brauner Ledereinband, das Inhaltsverzeichnis fehlt zu zwei Dritteln, Register sind eingeklebt worden, aber mindestens die Hälfte ist im Lauf der Jahre wieder ausgerissen; die Sach- und Worterklärungen am Ende gehen nur noch bis St wie Stiftshütte. Hygiene-Junkies würden diese Bibel nur mit Handschuhen anfassen oder vorher reichlich Sagrotan verbrauchen; das würde kaum etwas nützen. Diesen Mann hätte ich gerne kennengelernt! Was für eine Lebensgeschichte hat dieses Buch da geschrieben! Ich liebe diese Bibeln.

 

 Eckhard Hagedorn ist Theologe und promovierter Kirchengeschichtler. Am Theologischen Seminar St. Chrischona in der Schweiz ist er Dozent für Neues Testament.

 

Über 

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.