Fontis-Blog

7 Bücher für einen unvergesslichen Sommer

Füße im Sand, Nase im Buch – so stellen wir uns einen perfekten Urlaub vor! Wir verraten dir unsere liebsten Reisebegleiter, die wir dieses Jahr mit an den Strand, in die Berge, das Café und ins Flugzeug nehmen. 

«Mit Sari auf Safari» von Tabitha Bühne
Ihre Freundinnen sagten: «Du bist verrückt!» Denn eigentlich liebt Tabitha vor allem Stille, Sport und ihre Heimat. Sie hat von Männern genug und ist von Gott enttäuscht. Doch dann verliebt sie sich in einen deutschen Mann, der in Indien lebt. Tabitha kündigt ihren Job und beginnt das größte Abenteuer ihres Lebens. Am Anfang sieht alles nach einem Horrortrip aus. Als sie in Indien ankommt, herrschen Müll-Chaos und Smog-Alarm, das Klo bricht aus der Wand, auf der Straße attackieren sie drogensüchtige Straßenkinder. Dann endet auch noch eine romantische Tour im Heißluftballon mit einer dramatischen Notlandung. Tabitha sieht nur einen Ausweg: sich ihren Ängsten und Aversionen zu stellen und sich hineinzustürzen in den bunten, lärmenden Trubel. Wenn schon Indien, dann die volle Dröhnung! Sie taucht ein in den Großstadtmoloch Neu-Delhi und reist quer durchs Land. Sie begegnet Kopfgeldjägern und Kindergöttinnen, erlebt Massenhochzeiten und beobachtet Massenbegräbnisse, sie geht in einen Yoga-Ashram und zofft sich mit Gurus, besucht Knastkinder und Frauen, die als Hexen verfolgt werden, läuft im Himalaya den höchsten Marathon der Welt und in der Rajasthan-Wüste an der Seite von Kamelen. Tausendundeinen Tag lang ist sie «Mit Sari auf Safari»: sie lacht, weint, schimpft und staunt sie über das Leben, über Gott, über sich selbst – und über ihre Story: die verrückte Liebesgeschichte von einer, die auszog, das Fürchten zu verlernen.
«Die Ausreisser – Sehnsucht nach Meer» von Melissa C. Feurer
Vier jugendliche Ausreisser machen sich auf den Weg ans Meer. Jeder hat seine Gründe, alles hinter sich zu lassen. Nele wird in der Schule wegen ihrer Schüchternheit und ihres Übergewichts gemobbt. Dass ihre Familie religiös und ihre Patentante ausgerechnet ihre Religionslehrerin ist, hilft natürlich auch nicht gerade. Dazu hat Neles Vater die Familie verlassen und lebt mit einer anderen Frau in Glückstadt an der Nordsee. Lars’ Mutter ist vor Jahren gestorben. Seitdem hat er nur noch seinen Vater, und der investiert alles Geld und alle Zeit in Alkohol. In der Schule wird er von allen «der unsichtbare Lars» genannt. Als Nele und Lars den Aussteiger Noah kennen lernen, der es mit seiner Hündin Cassiopeia nirgends lange aushält, ergreifen sie ihre Chance und machen sich mit ihm auf den Weg an die Nordsee. Unterwegs stößt auch noch die verschlossene Angel zu ihnen. Sie gibt nicht viel von sich preis – nicht, warum sie wegläuft, nicht, woher die Narben an ihren Unterarmen stammen, und schon gar nicht, warum sie solche Angst vor ihrem Stiefvater hat.
Gemeinsam machen sie sich auf den Weg ans Meer. Doch der Road-Trip läuft nicht ganz so glatt, wie die vier sich das zu Beginn vorgestellt haben. Zumal nicht nur Trampen, Containern und Nächte unter freiem Himmel dazugehören, sondern auch der ziemlich schwierige Weg zu sich selbst.

 

«Die Urlaubsbibel» (Hoffnung für alle)
Die Urlaubsbibel im praktischen kleinen Format passt in jede Handtasche (für alle Haptiker, die mehr als nur ein Smartphone zum Bibellesen brauchen). Es enthält das vollständige Neue Testament in moderner Sprache (in der leicht verständlichen Übersetzung «Hoffnung für alle») und 40 ausgewählte Psalmen sowie Gebete, Segenswünsche und viele bunte Berichten rund ums Verreisen, Unterwegssein und Heimkommen. Ein perfekter Begleiter, der in jeden Koffer gehört.

 

 

«Time Travel Girl» von Susanne Wittpennig
Liebe und Romantik sind die Quintessenz eines guten Romans. Und wer könnte das besser als Susanne Wittpennig, Besteller-Autorin der «Maya und Domenico»-Reihe. Auch in der Nachfolge-Liebesgeschichte «Time Travel Girl» sind Irrungen und Wirrungen in Sachen Liebe sind vorprogrammiert.
Im ersten Teil der Trilogie («Time Travel Girl –1989») tüfteln Lisa und ihr bester Freund Zac an einer Zeitmaschine. Aus Versehen wird Lisa fast 30 Jahre in die Zukunft katapultiert und landet im Jahr 2018, wo sie sich mit der Moderne konfrontiert sieht. Am meisten beschäftigt sie allerdings, was nach so vielen Jahren aus ihrer großen Liebe Morgan (Momo) geworden ist. Währenddessen versucht Zac fieberhaft, Lisa wieder zurück ins Jahr 1989 zu holen.
Im zweiten Band «Liebe ist stärker als Raum und Zeit» muss Lisa sich entscheiden: Will sie eigentlich wieder zurück nach Hause? Das Jahr 2018 ist ganz schön cool mit all seinen technischen Errungenschaften. Außerdem haben die Jungs von 2018 ziemlich Style – und sie haben ein Auge auf Lisa geworfen… Was ihr Herz in einen Konflikt bringt, denn das schlägt noch immer für ihre große Liebe Momo. Wie wird sie sich entscheiden?

 

«Esther – Mit Gott die Welt auf den Kopf stellen» von Leo Bigger
Sie ist jung, bildhübsch und nimmt an einem Casting teil: «Persia’s Next Super-Queen – by Xerxes». So erzählt Leo Bigger die alttestamentliche Geschichte des Waisenmädchens Esther neu. In frischfröhlichem Stil überträgt er Esthers faszinierende Geschichte in die Gegenwart.
Esther ist ein einfaches Waisenmädchen, das als Jüdin in der Babylonischen Gefangenschaft bei ihrem Cousin aufwächst. Sie wird auf außergewöhnliche Weise zur Königin und ist somit in der Position, das Volk der Juden vor Verfolgung zu retten. Auf witzige und doch tiefschürfende Weise bricht Bigger anhand der Protagonisten Esther, König Xerxes, Cousin Mordechai und Gegenspieler Haman die verschiedensten Aspekte der Geschichte auf die heutige Lebenswelt herunter. So schreibt er unter anderem über Gottes Gegenwart, den individuellen Plan Gottes, Krisen, Chancen und Charakterbildung. Das und weit mehr schildert der Autor äußerst kraftvoll und authentisch – mit dem Herzen in der Hand und der Leidenschaft in der Feder

 

«Ich heiratete meinen Ex-Mann» von Monica Masi
Monica und Stefan feierten eine Traumhochzeit in Venedig – doch schon am nächsten Tag krachte es gewaltig im Liebes-Paradies. War es anfangs nur eine Kleinigkeit, verfinsterte sich die rosarote Wolke 7 bald zu einer großen Gewitterwolke. Er, der ruhige, introvertierte Schweizer, zog sich während einer stressigen Umschulung immer mehr von Monica zurück. Er redete nicht mehr mit ihr. Küsse oder zärtliche Umarmungen wurden zur Mangelware. Wenn sie über ihre Gefühle und Bedürfnisse sprach, fühlte er sich kritisiert. Und bestrafte sie dafür mit Liebesentzug – ein schwerer Fehler! Sie, die bildhübsche Stewardess mit italienischen Wurzeln, fühlte sich von ihrem Stefan vernachlässigt. Vom eigenen Ehemann nicht wertgeschätzt und begehrt zu werden: Ein schreckliches Gefühl, das die lebensfrohe Monica bald nicht mehr aushielt. Aus ihrem Urlaubsflirt mit einem anderen Mann während eines Freundinnen-Urlaubs wurde ein Seitensprung – nach sechs Monaten Ehe. Nach nur einem Jahr und fünf Monaten scheiterte die Ehe vollends. In den Tiefen ihres Lebens machte Monica und Stefan beide eine unverhoffte Begegnung, die ihr Leben auf den Kopf stellte. Und eine neue Chance für die Liebe bringen sollte …

 

«Es blieb mir nur die Hoffnung» von Lidia Czyz
Nadia ist eine wunderschöne Frau  – doch hinter dieser Fassade steckt eine leidvolle Geschichte. Die Männer in ihrem Leben meinten es nicht gut mit ihr. Misshandlung, Prostitution, Abhängigkeiten und ein tiefes Gefühl von Verlassenheit pflastern ihren Weg. Nadia macht sich auf die Suche nach ihrem Vater – und muss zunächst eine Odyssee von Polen über Tschechien bis nach Italien durchstehen. Der Gedanke, eines Tages ihren leiblichen Vater wiederzusehen, hält sie am Leben: «Ich bin mir sicher, dass ich – wenn ich nicht so gelitten hätte – niemals so verzweifelt nach meinem Vater und seiner Liebe gesucht hätte», meint Nadia. Schließlich begegnet sie nicht nur ihrem Vater, sondern auch Gott.
«Es blieb mir nur die Hoffnung» ist die wahre Lebensgeschichte einer jungen Frau und ihrer Suche nach Identität, Heilung und Vergebung. Ein Buch, dass man nicht mehr aus der Hand legen kann!

 

Lust aufs Lesen bekommen? Wir versorgen dich das ganze Jahr mit Lese-Inspiration: Melde dich hier für den Fontis-Newsletter an!

Über 

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.