Mach die Scheinwerfer an

30. Juni 2015
Herr, dein Wort bleibt für immer und ewig. Schon als du den Himmel erschufst, war es gültig … Dein Wort ist wie ein Licht in der Nacht, das meinen Weg erleuchtet.
Psalm 119,89 und 105

Ich bin’s wieder!
Hast du schon mal versucht, dich in der Dunkelheit ohne Taschenlampe auf einem schmalen Pfad zurechtzufinden? Besonders schnell kommst du dabei nicht voran, stimmt’s? Über jeden Stein und jede Wurzel stolperst du. Und du weißt nicht einmal genau, ob du überhaupt noch in die richtige Richtung gehst. Wer weiß, vielleicht gehst du ja schon seit Stunden immer im Kreis herum! 😮 Genauso ist es, wenn du versuchst, dich ohne das Licht meines Wortes durchs Leben zu schlagen. Du kannst gar nicht anders, als dich zu verirren – ein Leben voller Unebenheiten, Umwege und falscher Abzweigungen ist dir sicher. Doch wenn du mein Wort liest, ist das so, als ob du die Scheinwerfer einschaltest. Plötzlich siehst du im Flutlicht alles ganz deutlich! Und wenn du auch nicht sehen kannst, wo der Weg endet, wirst du doch sehen können, wo du gerade bist und wo es weitergeht. Also, nimm mein Wort zur Hand und mach die Scheinwerfer an. 😉
Ich mache deinen Weg hell,
Gott

Friede im Unberechenbaren

17. Februar 2015
Meine Lieben! Wenn wir schon jetzt Kinder Gottes sind, was werden wir erst sein, wenn Christus kommt! Dann werden wir ihm ähnlich sein, denn wir werden ihn sehen, wie er wirklich ist.
1. Johannes 3,2

Hallo, du hast wieder Post!
In deiner Welt gibt es Menschen, die davon leben, dass sie zukünftige Ereignisse und deren Folgen vorhersagen. Der Wetterbericht kommt zum Beispiel mehrmals am Tag im Fernsehen, um den Zuschauern mitzuteilen, ob sie einen Pullover oder einen Schirm brauchen. Sportreporter sagen bei allen möglichen Sportarten Gewinner voraus, vom Fußball bis hin zu Pferderennen. Börsenfachleute sagen Markttrends voraus für hoffnungsvolle Investoren. Jeder scheint im Voraus wissen zu wollen, was geschieht, bevor es geschieht.

Aber die einzige Gewissheit in der Welt ist die Ungewissheit. Und den einzigen Frieden mitten in dieser Ungewissheit bekommst du, wenn du dein Vertrauen in mich setzt. 🙂 Wenn du dich dafür entscheidest, dich selbst loszulassen und dich mitten in der Ungewissheit des Lebens meiner Fürsorge anzuvertrauen, heißt das, dass du das Leben als eine Reise des Glaubens annimmst und jeden Tag als Abenteuer spontaner Freude erlebst. 🙂 Vertraue mir, mein Kind.
Der, der gewiss kommen wird,
Gott